Pflanzplan jetzt bei Houzz!

bd419a1507080327_0075-w550-h734-b0-p0--

 

Houzz ist die führende Indoor- und Outdoorplattform für designinteressierte Menschen. Benutzer können Bilder von Projekten zu verschiedensten Themenbereichen ansehen und sich mit Experten vernetzen, welche ihnen mit Rat und Tat bei ihren eigenen Vorhaben unterstützen.

Sie finden uns auf Houzz unter:

Pflanzplan Gartengestaltung/Houzz

 

Viel Spass damit,

Ihr Pflanzplan-Team

Aktion: -10% auf Garten- und Terrassenplanung!

Entwurf_FB

Nutzen Sie die kalte Jahreszeit und lassen Sie sich von uns Ihren persönlichen Garten- bzw. Terrassengestaltungsplan erstellen. Wenn Sie sich bis zum 15. Februar 2017 für eine Planung entscheiden, bekommen Sie 10% Rabatt. Jetzt zugreifen und einfach anrufen unter 06769398309 oder schreiben Sie uns!

Zimmerpflanzenpflege in den Wintermonaten

Warum sehen meine Zimmerpflanzen in der kalten Jahreszeit so mitgenommen aus? Diese Frage bekommen wir von unseren Kunden immer wieder gestellt. Wenn man einige grundlegende Dinge näher betrachtet, wird man schnell feststellen, warum dies so ist:

Die meisten Zimmerpflanzen kommen ursprünglich aus tropischen Gebieten. Das heisst, sie benötigen eine höhere Luftfeuchtigkeit. Speziell in den Wintermonaten ist durch das Heizen der Räume die Luft besonders trocken. Man sieht dies beispielsweise an trockenen Blatträndern und Blattspitzen. Abhilfe schafft hier regelmässiges Stosslüften bzw. das Besprühen der Blätter mit Wasser mehrmals täglich.

 

Besprühen von Zimmerpflanzen im Winter

 

Abhilfe kann auch die Erzeugung eines feuchteren Mikroklimas in der unmittelbaren Nähe der Pflanze schaffen. Hierzu stellt man den Blumentopf einfach auf Tonkügelchen, die sich in einem flachen Gefäss befinden. Die Tonkügelchen müssen dann nur regelmässig befeuchtet werden und geben ihre Feuchtigkeit dann sukzessive an die Raumluft ab.

Auch die kürzeren Lichtstunden im Winter stellen für die Zimmerpflanzen eine Belastung dar. Hier erzielt man mit Wachstumslampen sehr gute Erfolge. Früher waren sog. Natriumdampflampen sehr geläufig. Da sie aber recht viel Strom benötigen bzw. auch demensprechend Abwärme erzeugen, werden sie zunehmend von Led-Strahlern ersetzt. Das Lichtspektrum von weissen Leds entspricht prinzipiell genau dem von den Pflanzen benötigtem Licht. Des weiteren sind Leds sehr stromsparend, langlebig und geben geringe Wärmemengen ab. Man erhält sie im Fachhandel in vielen verschiedenen Ausführungen und die höheren Anschaffungskosten amortisieren sich gegenüber Hqi-Lampen recht schnell. Am sinnvollsten ist gleich die Verbindung mit einer Zeitschaltuhr (12-15 h Licht täglich einstellen), da die Pflanze immer die gleiche Lichtmenge erhält und alles vollautomatisch funktioniert.

 

Led-Wachstumslampe

 

Wenn Sie diese wenigen Dinge berücksichtigen, sehen Ihre Zimmerpflanzen selbst im Winter vital aus und werden es Ihnen mit gesundem Wachstum und Blühfreude danken.

 

 

 

 

 

Vivit Vertikalbegrünung jetzt bei Pflanzplan erhältlich!

vivit

 

Vivit ist ein automatisch bewässertes, erdloses Begrünungssystem für lebende Pflanzen an der Wand. Es fasst bis zu 90 ausgewachsene Pflanzen. Am unteren Ende befindet sich ein Wassertank, in dem ein Pumpensystem sitzt. Die Pumpe ist mit einer Zeitschaltuhr verbunden, welche sicherstellt, dass die Pflanzen ausreichend bewässert werden.

Das Vivit Kit ist zur Selbstmontage geeignet, gerne übernehmen wir aber auch die Installation und Bepflanzung bei Ihnen vor Ort!

 

Infos:

Gesamtmaße: 220 x 81 cm

Vegetationsmatte 200cm x 80cm bis 90 Pflanzen

Edelstahl Behälter geschliffen Volumen 33Liter

Pumpe 24vdc mit Filter und Steigleitung

Bewässerungs Computer und Netzteil IP68

Bewässerungsgarnitur

Edelstahl Halterungen, Dübel und Schrauben

Einwinterung von automatischen Rasenbewässerungen

Automatic sprinkler watering in the garden

Mit einer richtig geplanten und ausgeführten Bewässerung von namhaften Herstellern erhält man prinzipiell ein Rundum-Sorglospaket. Dennoch müssen zumindest 2 mal im Jahr einige wenige Dinge beachtet werden. Eine automatische Bewässerung besteht aus mehreren Einzelteilen, speziell in der Ventilbox. Diese sollten vor dem ersten Frost im Spätherbst gewartet werden. Wichtig dabei ist, die wasserführenden Teile von zumindest Druckwasser zu entlasten, da sich Wasser bei Frost ausdehnt und die Teile somit Schaden nehmen können. Daher muss zuallererst die Hauptzuleitung abgedreht werden und, wenn möglich, auch diese durch ein Entleerungsventil wasserfrei gehalten werden. Danach muss das Entleerungsventil, welches sich hoffentlich in der Ventilbox befindet, aufgedreht werden. Mit dieser Massnahme kann Wasser, das sich in den Teilen befindet, entweichen und somit keinen Schaden anrichten. Zusätzlich können noch die Magnetventile ein Stück rausgedreht werden.

Auf der sicheren Seite ist man, wenn zusätzlich auch die gesamten Leitungen durchgeblasen werden, bis kein Wasser mehr entweicht. Hierfür eignet sich ein Kompressor am besten. Zum Schluss wird noch das Steuergerät (Bewässerungscomputer) deaktiviert.

Im kommenden Frühjahr werden diese oben beschriebenen Schritte einfach wieder umgekehrt ausgeführt.

Bei zum Beispiel automatischen Dachterrassenbewässerungen, bei welchen das Steuergerät mit Magnetventil direkt an einem Wasserhahn angeschlossen ist, sollte die gesamte Apparatur im Spätherbst abgenommen und ins Warme gebracht werden. Dies verlängert die Haltbarkeit um ein Vielfaches. Das Steuergerät bitte deaktivieren und im darauf folgendem Frühjahr sicherheitshalber die Batterie wechseln, damit es in der warmen Jahreszeit zu keinen bösen Überraschungen kommen kann.

Mit diesen einfachen Massnahmen wird Ihre Bewässerung sehr lange zufriedenstellend funktionieren und die Pflanzen in Ihrem Garten oder Ihrer Dachterrasse zuverlässig mit dringend benötigtem Wasser versorgen.

Holzterrassen richtig bauen…

Holzterasse im GartenEine Holzterrasse im Garten oder auf einer Dachterrasse erfüllt mehere Aufgaben. Sie kann bezüglich der Raumwahrnehmung als optische Abtrennung zum restlichen Teil dienen, kann durch ihre natürliche Optik zum Hingucker werden und soll natürlich zu guter Letzt zum gemütlichen Sitzen und Liegen einladen.

Beim Bau einer langlebigen Holzterrasse müssen aber einige Dinge beachtet werden. Von der Auswahl des Holzes, über die Art der Befestigung der Holzdielen auf der Unterkonstruktion, sowie den konstruktiven Holzschutz gibt es verschiedenste Möglichkeiten. Grundsätzlich ist eine Terrasse am langlebigsten, je härter das Holz ist. Tropenhölzer haben in der Regel fast alle Härteklasse 1, dh. sie haben eine Lebensdauer von 20 Jahren und darüber hinaus. Sie haben den Vorteil, dass sie vergleichsweise wenig spanen und durch ihre Härte kaum tiefere Kratzer entstehen. Dies schlägt sich aber auch im Preis nieder. Vergleichsweise günstig kommt man mit Lärchenholz davon, dafür ist es weicher und neigt meist zu Spanbildung.

Welches Holz man letztendlich für eine Terrasse verwendet, bleibt einem selbst überlassen. Selbst weicheres Lärchenholz kann sehr lange Freude bereiten, wenn man eine Holzterrasse richtig umsetzt. Hierfür ist der konstruktive Holzschutz entscheidend. Darunter versteht man diverse Massnahmen beim Bau einer Holzterrasse, die vor allem Fäulnisbildung verhindert.

Die wichtigste Regel lauten: Das Holz darf nicht über einen längeren Zeitraum stehendem Wasser ausgesetzt sein. Dies wird durch Abtandshalter zwischen dem Boden und der Unterkonstruktion verhindert. Des Weiteren sollte auch nie Holz auf Holz verschraubt werden. Auch hierfür gibt es spezielle Abstandshalter oder Streifen aus Kunststoff oder Gummi, die zwischen der Unterkonstruktion und den Holzdielen der Oberkonstruktion eingebracht werden.

Ob die Dielen nun mit Edelstahlschrauben von oben verschraubt werden, oder mit verschiedensten Klammersystemen sozusagen unsichtbar von unten befestigt werden, macht nur geringfügig Unterschiede. Die Verschraubung von oben mit jeweils 2 Schrauben pro Unterkonstruktionsstaffel hält die Dielen am besten in Zaum. Vorteil ist, dass das Holz sehr wenig arbeiten kann und sich die Dielen kaum biegen oder aufdrehen. Der Nachteil dieser Befestigungsmethode kann wiederum sein, dass die Hölzer eine hohe Spannung entwickeln und dadurch speziell an den Verschraubungen springen können. Diese Nachteile exitieren bei Klammersystemen kaum, dafür kann es, wie schon erwähnt, zu Verformungen des Holzes kommen.

Bei Beachtung dieser Massnahmen und einer sauberen Umsetzung mit hochwertigen Materialien steht einer gemütlichen und langlebigen Holzterrasse nichts mehr im Wege.